Häufige Fragen

Wie verläuft eine typische Trauerbegleitung?
So wie jeder Mensch ohnegleichen ist, so verläuft auch jeder Lebensweg einmalig. Deshalb ist jede Begleitung und Beratung einzigartig.

Gemeinsam ist allen jedoch, dass sie Ihre individuelle Situation in den Mittelpunkt stellt und an das andockt, was Sie mitbringen und bearbeiten möchten.

 

Mit wie vielen Terminen muss ich rechnen?

In einem ersten Gespräch besprechen wir die Zielsetzung Ihres Anliegens. Anzahl und Abstände weiterer Termine legen wir ggf. gemeinsam fest. Ausrichtung und Umfang meiner Begleitung richten sich nach Ihrem Bedarf und sind flexibel. Es gibt keine Mindest- oder Maximalanzahl.

 

In welcher Häufigkeit finden die Termine statt?

Das ist sehr unterschiedlich und richtet sich nach Ihrem Anliegen. Manche Menschen möchten gerne jede Woche ins Trauer-Atelier kommen, weil ihnen diese Intensität gut tut. Vielfach wird ein zweiwöchiger Rhythmus vereinbart, mitunter ist ein vierwöchiger Abstand sinnvoll. Oftmals ändert sich die Häufigkeit im Laufe des Prozesses.

 

Wie lange muss ich auf einen Termin warten?

In der Regel sind auch kurzfristige Termine möglich. Hierfür halte ich stets ein besonderes Kontingent vor.

 

Können die Termine auch on-line stattfinden?

Ja, gerne. Hierfür stehen verschiedene Optionen wie Zoom und Skype zur Verfügung. Bitte sprechen Sie mich an.

 

Wie lange dauert ein Termin?

In der Regel hat ein Termin den Umfang einer Zeitstunde. Wenn es sinnvoll erscheint, können auch 90 Minuten vereinbart werden.

 

Ich interessiere mich für eine Trauerbegleitung, habe jedoch auch Beratungsdarf. Geht beides zusammen?

Ja, oftmals lässt sich das nicht trennen. Eine Trauerbegleitung enthält häufig auch konkrete Fragestellungen zum weiteren Leben. Diese werden selbstverständlich mit aufgegriffen. Teilweise mag auch der Wunsch entstehen, ein Trauerritual zu gestalten. Im Rahmen einer Lebensberatung zeigen sich vielfach Aspekte, die ihren Ursprung in  einem Verlust oder Abschied haben.

 

Ist der erste Termin kostenlos?

Ja. Das erste Gespräch erfolgt in der Regel telefonisch und dient zum gegenseitigen Kennenlernen. Sie schildern mir Ihr Anliegen und wir besprechen, ob eine Begleitung oder Beratung in Frage kommt. Mir ist wichtig, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen. Das Erstgespräch am Telefon ist daher unverbindlich und kostenlos. Meist dauert es rund 30 Minuten.

 

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Führt das kostenlose Erstgespräch (siehe oben) in eine Begleitung oder Beratung, fallen für diese Kosten an. Zurzeit berechne ich pro Stunde 65 Euro (Einzelpersonen). Der Preis für Paare oder Gruppen erfolgt nach Vereinbarung.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Trauerbegleitung?

Leider nein. Derzeit erstatten die Krankenkassen keine Kosten für Trauerbegleitung oder das sonstige Angebot.  Unter Umständen werden die Rechnungen im Rahmen der Steuererklärung anerkannt. Bitte erkundigen Sie sich ggf. bei Ihrem zuständigen Finanzamt.

 

Ist Diskretion gewährleistet? 

Ja, auf jeden Fall. Ich halte mich an die Schweigepflicht. Ihr Datenschutz ist gewährleistet. In der Praxis werden die Termine so gelegt, dass keine Wartezeit entsteht und keine Begegnungen mit anderen Klientinnen und Klienten stattfinden.

 

Welche Einschränkungen gibt es in Corona-Zeiten?

In der Praxis gilt ein ausgewiesenes Hygienekonzept. Bitte sprechen Sie mich diesbezüglich an. Darüber hinaus sind Termine per Telefon oder über Zoom und Skype möglich.

 

zurück...