Tod eines geliebten Menschen

Der Tod eines geliebten Menschen verändert das eigene Leben nachhaltig.

 

Nichts scheint mehr so wie vorher. Die Welt gerät aus den Fugen. Die Erde scheint sich ohne einen selbst weiter zu drehen.

 

Die Trauer kann viele Gesichter annehmen: Traurigkeit, Wut, Einsamkeit, Verzweiflung, Gefühle von Schuld und Scham, Sinnlosigkeit, Rückzug oder Überaktivität, manchmal auch Neid und Schwermut. Der Schmerz erscheint untragbar und überwältigend, der Kummer nicht endend.

 

Dabei ist es nicht entscheidend, ob mit dem geliebten Menschen ein Verwandtschaftsverhältnis bestand. Bedeutender ist es, welchen Stellenwert der verstorbene Mensch im eigenen Leben einnahm und wie sehr der Alltag gemeinsam gestaltet wurde.

 

Menschen in Trauer wünschen sich aufrechte Anteilnahme und vielfach auch Normalität in einer Zeit, in der vieles so ganz anders ist und es wenig Verlässlichkeit zu geben scheint.

 

Die eigenen Stimmungen werden oftmals als sehr widersprüchlich wahrgenommen, die Bedürfnisse können sich von einem Moment auf den nächsten verändern. Trauernde Menschen haben mitunter das Gefühl, sich selbst nicht mehr zu kennen und fühlen sich von ihrer Umwelt abgeschnitten.

 

Es ist sehr mutig von Ihnen, sich in einer solchen Zeit Unterstützung für den Weg durch Ihre Trauer zu suchen. Im Trauer-Atelier biete ich Menschen in Verlust- und Abschiedssituationen Halt und schenke ihnen mein offenes Ohr.

 

Ich bleibe in der Schwere auch an Ihrer Seite.

 

zurück ...